© 2019 by HANS THOMALLA.

English

Hans Thomalla, is a German-American composer. He has written chamber music as well as orchestral works and a particular focus of his activity lies in composing for the stage. His opera “Fremd” was produced by the Stuttgart Opera in 2011 and his second opera "Kaspar Hauser" by the Freiburg Opera in 2016. His new opera, Dark Spring, commissioned by the Mannheim Opera, will be produced in June 2020. 

Thomalla is Professor of Music Composition at Northwestern University, where he founded and directs the Institute for New Music. He studied at the Frankfurt Musikhochschule and received his doctoral degree in composition from Stanford University, where he was a fellow at the Stanford Humanities Center. He has taught at June in Buffalo and the Freiburg Matrix Academy, and has served on the faculty of the Darmstadt Ferienkurse for several years. 

Thomalla has been awarded numerous awards and fellowships, including the Kranichsteiner Musikpreis, the Composer Prize of the Ernst von Siemens Musikstiftung, the Christoph-Delz Prize, a Fromm Commission, and a Guggenheim Fellowship. During the academic year 2014/15 he was a fellow at the Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Thomalla has a son and a daughter, and he lives with his partner Sianne Ngai in Chicago. He appears as a fictional character in Alexander Kluge’s story collection „Wer ein Wort des Trostes spricht, ist ein Verräter. 48 Geschichten für Fritz Bauer“.

Deutsch

Hans Thomalla ist ein deutsch-amerikanischer Komponist. Er schreibt Kammer- und Orchestermusik, ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt jedoch auf dem Musiktheater. Seine erste Oper „Fremd“ für Solisten, Chor, großes Orchester und Elektronische Klänge wurde im Juli 2011 an der Stuttgarter Oper uraufgeführt. Seine zweite Oper "Kaspar Hauser" war eine Koproduktion des Theaters Freiburg und des Theater Augsburg. Im Juni 2020 wird seine Oper "Dark Spring" am Nationaltheater Mannheim zur Uraufführung kommen.

Thomalla ist Professor für Komposition an der Northwestern University und er gründete dort das Institut für Neue Musik, das er leitet. Er unterrichtete bei June in Buffalo, Matrix Freiburg, und bei den Darmstädter Ferienkursen, wo er von mehrere Jahre als Kompositionsdozent tätig war. 

Thomalla studierte Komposition an der Frankfurter Musikhochschule und an der Stanford University. Von 1999 bis 2002 war er Dramaturgieassistent und Produktionsdramaturg an der Staatsoper Stuttgart. 

Er erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, unter anderem den Förderpreis der Ernst v. Siemens Musikstiftung, den Kranichsteiner Musikpreis, den Christoph-Delz-Preis, den Fromm Commission Prize und ein Guggenheim Fellowship. Im akademischen Jahr 2014/15 war er Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. 

Hans Thomalla hat einen Sohn und eine Tochter und er lebt mit seiner Partnerin Sianne Ngai in Chicago. Als fiktiver Charakter erscheint er in Alexander Kluges Geschichtensammlung „Wer ein Wort des Trostes spricht, ist ein Verräter. 48 Geschichten für Fritz Bauer“.